Buchführung in Russland

Die meisten deutschen Geschäftspartner, die eine oder andere russische Firma besuchen, finden es ungewöhnlich und unverständlich, warum ein relativ kleines Unternehmen, das aus zwanzig Mitarbeitern besteht, z. B. fünf Leute in der Buchhaltungsabteilung beschäftigt. Denn in Deutschland hätte es ein Mitarbeiter und der Steuerberater ohne weiteres Erledigt. Die Antwort ist einfach. Zum einen, ist die Institution „Steuerberater“ in der Form, wie man sie in Deutschland kennt, in Russland so gut wie nicht gegeben ist. Zum anderen, hat die Buchführung in Russland absolut andere Bedeutung als in westeuropäischen Ländern. Die korrekte Buchhaltung in Russland dient nicht nur der Widerspiegelung aller wirtschaftlichen Aktivitäten, sondern ist eine wichtige Voraussetzung für störungsfreie Führung der Geschäfte im Bezug auf die Kontrollfunktion des Staates.

Die Buchführung in Russland weicht sehr stark von der europäischen ab. Erstens, ist sie wesentlich umfangreicher und bürokratischer. Für eine einfache Warenlieferung, die in Deutschland lediglich mit einer Rechnung und evtl. einem Lieferschein abgewickelt ist, müssen in Russland drei Belege ausgestellt werden: die Rechnung, der Warenlieferschein und die Faktura-Rechnung (bestätigt die Summe von der MwSt.). Außerdem kann es dazu kommen, dass noch weitere Faktura-Rechnungen ausgestellt werden sollen, falls mehrere Vorauszahlungen für die Ware geleistet wurden. Ferner ist es üblich für jede Warenlieferung einen separaten Vertrag auszufertigen und zu unterzeichnen.

Man sollte ebenfalls die unterschiedliche Handhabung mit den Finanzdokumenten nicht vergessen. Ein Beispiel hierzu: eine in Deutschland ausgestellte und zugeschickte Rechnung ist eine definitive Zahlungsforderung an den Empfänger. In Russland kann eine zugeschickte Rechnung dagegen einem Angebot gleichgestellt werden. Erst die vom Kunden vorgenommene Zahlung bedeutet ein Einverständnis des Kunden mit dem Angebot, und kann als ein Merkmal des Kaufvertragsabschlusses angesehen werden.

Hier eine Übersicht der wichtigsten Steuern in Russischen Föderation mit entsprechenden aktuellen Sätzen:

- Mehrwertsteuer: 18% ( Ermäßigter Satz 10%)

- Gewinnsteuer (Körperschaftssteuer): 20%

- Einkommensteuer: 13% (für Residenten), 30% (für Nichtresidenten)

- Vermögenssteuer: bis zu 2,2%

Unsere Mitarbeiter haben teilweise mehr als zwanzigjährige Erfahrung und verfolgen ständig alle Änderungen in den Anforderungen und Regelungen zu Buchführung. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die gewohnte Leistung des Steuerberaters in Deutschland an die russischen Gegebenheiten soweit möglich anzupassen und bieten auch diesen Dienst unseren Kunden an.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir bereiten Ihnen ein an Ihre Bedürfnisse angepasstes Angebot vor.